© 2012 Two-Aces.de F 18

Axalp Fliegerschiessen

03:00 Uhr: aufstehen, Kaffe kochen & trinken, Vesper packen.

04:00 Uhr: losfahren.

05:00 Uhr: Ankunft in Meiringen und feststellen, dass die “guten” Wanderschuhe doch nicht mehr so gut sind und schon wären der Fahrt begonnen haben sich Ihrer Sohle zu entledigen.

Also müssen mal wieder die Chucks herhalten. Im Shuttlebus kann man sich ja nochmal die Füsse aufwärmen.

06:00 Uhr: Die Schlange vor dem Sessellift ist überschaubar (ca. 50 – 60 Leute)

06.20 Uhr: Am oberen Ende des Liftes zieht sich im Dunkeln eine Schlange kleiner Lichter den Berg hinauf. Ich werde zum Lemming und reihe mich mit eigenem Lichtlein ein.

06. 30 Uhr: Es bestätig sich, was ich vorher schon wusste: Chucks taugen nicht zum Wandern im Gebirge. Schon garnicht auf unebenen, schrägen, aufgeweichten und matschigen Wiesen.

Füsse sind nass. Sehr schön.

7.00 Uhr: Taktik zum Fortbewegen auf rutschigen Wiesen ist ausgefeilt. kurze Pause, bevor es richtig steil wird.

08:00 Uhr: Oben. kurz nach Sonnenaufgang mit fantastischer Aussicht, brennenden Beinen. Erstmal pinkeln gehen im extra mit Heli eingeflogenem Pissoir.

08:30 Uhr: gemütlich mit Picknickdecke lecker heissen Tee und Vesper geniessen. gegen die kalten Füsse helfen kurzfristig trockene Socken.

09:00 Uhr: pünktlichst beginnt das Training. Für die Jets sowie für mich mit dem gemieteten 100-400mm Objektiv und den bescheidenen Lichtverhältnissen.

11:00 Uhr: Die Füsse haben sich gefühlsmäßig abgemeldet. Dafür sind die Kameraden vom Aeroclub Freiburg eingetroffen.Die Hänge füllen sich mit Zuschauern , Teleobjektiven, Fonduesets und Raclettegeräten. Interessant, was alles so auf den Berg geschleppt wird. Ununterbrochen knattern die Helis der Schweizer Luftwaffe durchs Tal und befördern VIPs nach oben.

14:00 Uhr: Los gehts! Eifrig Fotos schiessen und zwischendurch einfach nur zuschauen und -hören. (trotz Oropax immer noch laut)

15:30 Uhr: nach ca. 1,5 Stunden ist die Aktion vorbei. Ich werd wieder zum Lemming und mein Stativ zum Wanderstock. Ohne diesen wären die inzwischen wieder aufgewärmten Füsse wahrscheinlich auch noch irgendwann abgebrochen…

18:30 Uhr: Sessellift umlaufen ud direkt nach Axalp Dorf marschiert. brav warten auf den Shuttlebus.

19:30 Uhr: warten

20:30 Uhr: warten

21:30 Uhr: nach endlosen Minuten ist das richtige Ende der Schlange in Sicht.

22:00 Uhr: Endlich beim Auto und raus aus den Schuhen!

23:00 Uhr: und wieder daheim. Badewanne. Bett.

Fazit: Nächstes Jahr wieder.Mit neuen Schuhen!

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.